Erfolgreiches Deutschland-Cup-Debüt in Metz

Beeindruckender Einstand für Paulina Pirro – Ingo Kriesinger zweimal im A-Finale

METZ – Zum ersten Mal wurden im französischen Metz zwei Läufe zum Deutschland-Cup im Kanu-Slalom ausgetragen. Und die Strecke auf dem Mosel-Kanal inmitten der Stadt mit starker Strömung und mehreren Walzen hatte es in sich. Der unter anderem von OSP-Trainer Florian Schlegel ausgehängte Parcour mit vielen kniffligen Stellen machte die Befahrung nicht leichter und sorgte für spannende Wettkämpfe, bei denen sich die Kreuznacher Slalomkanuten insgesamt gut geschlagen hatten.

Den einzigen Podestplatz aus Kreuznacher Sicht gewann Maxi Dilli. Der Junioren-Nationalmannschaftsfahrer vom VfL erreichte im Kajak-Einer (K1) der Altersklasse U18, bei der alle Nachwuchssporter von 14-18 Jahren im selben Rennen starten, an beiden Tagen das A-Finale der besten Zehn und wurde dort Fünfter und Dritter. Dabei unterlief Dilli jeweils an einem Tor ein Missgeschick, sonst wäre sogar beide Male ein Sieg drin gewesen.

Der zwei Jahre jüngere KSV-Athlet Tom Pahl kam mit soliden Läufen in beiden Rennen unter den 64 Startern auf Rang 16 und hat sich den Verbleib im Deutschland-Cup damit bereits gesichert. Denn nur die Top 40 dürfen hier im nächsten Jahr an den Qualifikationen zur Nationalmannschaft teilnehmen. Darum muss Vereinskamerad Christian Rehberg noch bangen. Nach prima ersten Läufen mit jeweils Platz 21 konnte Rehberg im für die Endplatzierung entscheidenden B-Finale seine Leistung jedoch nicht erneut abrufen und liegt daher derzeit auf Rang 45. Somit benötigt er bei den in drei Wochen stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Hagen-Hohenlimburg ein gutes Resultat, um nicht abzusteigen.

Dafür überraschte RKV-Youngster Enrico Dietz (RKV) bei seinem Deutschland-Cup-Debüt. Der amtierende Deutsche Schülermeister zeigte mit den Plätzen 27 und 24 im K1, dass er bereits mit den meisten Jugend- und Juniorenfahrern mithalten kann. Und auch im Canadier-Einer (C1) machte Dietz mit Rang 15 und 17 eine gute Figur.

Auch KSV-Sternchen Paulina Pirro startete in beiden Disziplinen und legte einen beeindruckenden Einstand im Deutschland-Cup hin. Im K1 erreichte Pirro im ersten Rennen auf Anhieb das A-Finale und wurde dort Neunte. Dieses verfehlte sie am zweiten Tag als Elfte zwar knapp, gewann das B-Finale jedoch deutlich. Im Cup-Ranking gehört die dreizehnjährige Schülermeisterin damit in der Altersklasse U18 bereits zur Top 10. Und auch im C1 konnte Pirro beide B-Finals für sich entscheiden, was jeweils Platz elf im Endergebnis bedeutete.

In der Leistungsklasse der Männer schaffte KSV-Routinier Ingo Kriesinger als einziger Kreuznacher an beiden Tagen den Einzug ins A-Finale und wurde dort jeweils Neunter. Damit liegt Kriesinger mit Rang zehn in der Gesamtwertung nur einen Platz vor RKV-Ass Joshua Diez, der in seinem ersten Jahr in der Leistungsklasse mit den Plätzen zehn und elf eine solide Vorstellung bot. Teamkollege Felix Schmidt steigerte sich von Rang 17 auf den 13. Platz.

Bei den Frauen erkämpfte sich KSV-Kanutin Fee Maxeiner – im ersten Rennen 14. – am Sonntag einen Platz im A-Finale und wurde dort Achte. Die erst 19jährige Vereinskameradin Janina Kriesinger fuhr mit den Plätzen 16 und 14 gute Resultate ein, während Fiona Kaletka (ebenfalls KSV) nicht zu ihrer Form fand und als 24. in der Gesamtwertung noch um den Verbleib der besten 2/3 im Deutschland-Cup kämpfen muss. Dies gilt auch für VfL-Kanutin Lena-Marie Buhler, die derzeit auf Rang 28 liegt. (sts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.