Paulina Pirro dreifache Deutsche Meisterin

Lara Kriesinger gewinnt Silber – Pirro, Kriesinger und Simon Schiel holen DM-Titel im Team

ZEITZ – Es war die erfolgreichste Deutsche Schülermeisterschaft aller Zeiten für Bad Kreuznachs Slalom-Kanuten. Insgesamt vier DM-Titel gingen von der Weißen Elster in Zeitz an die Nahe. Dazu kam noch je einmal Silber und Bronze. Eine solche Medaillen-Ausbeute hatte es zuvor noch nie gegeben.

Dabei stand insbesondere eine Sportlerin im Mittelpunkt: Paulina Pirro, Nachwuchs-Athletin des KSV, gelang das, was aus Kreuznacher Sicht zuvor nur Thomas Schmidt gelungen war, nämlich der Titelgewinn sowohl im Kajak-Einer (K1) als auch im Canadier-Einer (C1). Das war 1990 bei der Schüler-DM in Zweibrücken, zehn Jahre später wurde Schmidt Olympiasieger. 29 Jahre nach Schmidts „Double“ ist Paulina Pirro nun in seine Fußstapfen getreten – zumindest in der Schülerklasse. Das 13jährige Ausnahmetalent ging im K1 der Schülerinnen A als Titelverteidigerin an den Start und wurde dieser Rolle sowohl im Vorlauf als auch im Halbfinale und Finale gerecht. „Immer fehlerfrei, immer Bestzeit – souveräner geht es nicht“, war das Fazit von KSV-Sportwart Walter Senft. Im C1 war das Rennen offener, da mit Helene Schneider vom SG Kanu Meißen eine echte Canadier-Spezialistin am Start war. Doch im fehlerfreien Finallauf war Pirro sogar von der reinen Fahrzeit einen Wimpernschlag schneller, während bei Schneider noch zwei Strafsekunden dazukamen. „Damit hätte ich nicht gerechnet“, strahlte Paulina Pirro im Ziel und weinte gleichzeitig Tränen vor Glück. Keine Frage, dass damit auch die erstmals ausgetragene Kombinationswertung an Paulina Pirro ging, auch wenn es sich dabei um keine offizielle Meisterschaft handelt.

Damit jedoch nicht genug: Paulinas Vereinskameradin Lara Kriesinger zeigte sich ebenfalls in brillanter Form, holte im K1 Silber und sorgte so für einen KSV-Doppelsieg bei den Schülerinnen A. Zusammen mit Simon Schiel bildeten Pirro und Kriesinger auch die Top-Mannschaft des KSV für den Team-Wettbewerb. Mit einem grandiosen Lauf schafften die Drei schließlich das, was noch nie einer Mannschaft mit zwei weiblichen Kanuten gelungen war, nämlich den Deutschen Meistertitel bei den Jungs zu holen. Für Paulina Pirro war damit sogar das „Triple“ perfekt.

Für Bad Kreuznachs Titel Nummer vier sorgte RKV-Ass Enrico Dietz. Während er im C1 trotz zweitschnellster Fahrzeit durch zwei Torstabberührungen als Vierter eine Medaille knapp verpasste, beeindruckte Dietz im Kajak-Finale durch eine rasante, risikoreiche und dennoch fehlerfreie Fahrt, die am Ende verdient mit DM-Gold vor dem favorisierten Marten Konrad aus Dormagen belohnt wurde. Damit gewann Enrico auch die Kombinationswertung, in der KSVler Simon Schiel die „Kristallkugel“ in Silber gewann. Denn Schiel erreichte ebenfalls beide Finalläufe und wurde dort Fünfter im K1 und Achter in C1.

Bei den jüngeren Schülerinne B hatten Milena Nikitina und Mascha Stambke ihr DM-Debüt, bei dem sie sich mit starken Läufen auf den Rängen acht und neun gleich in die Top 10 fuhren. Auch sie starteten zusammen mit Pascal Roth als eines der jüngsten Teams bei den Jungs und erzielten unter den 30 Mannschaften einen hervorragenden zehnten Platz. Die beiden RKVler Enrico Dietz und Anton Bloch, der im Einzel das Halbfinale erreichte, kamen in einer Renngemeinschaft mit der Zweibrückenerin Britta Jung als 14. noch in die vordere Hälfte.

Im C1 bildeten Dietz, Pirro und Schiel das Kreuznacher Team und erkämpften sich hinter den Renngemeinschaften aus Sachsen-Anhalt und Sachsen mit Bronze eine weitere DM-Medaille.

„Es gab Jahre, da haben wir uns über eine einzige solche Medaille schon riesig gefreut“, resümiert Walter Senft. „Aber diese DM toppt einfach alles.“ Paulina Pirro, Lara Kriesinger und Enrico Dietz dürfen nun auch im September bei der Jugend-DM in Hagen-Hohenlimburg starten. Wer weiß, vielleicht kommt dort ja noch eine weitere Medaille hinzu. (sts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.