Medaillenflut bei Süddeutscher Meisterschaft

Paulina Pirro gewinnt viermal Gold – Schüler-Team siegt mit 16 Sekunden Vorsprung

FÜRTH – Die Kreuznacher Slalom-Kanuten haben bei der Süddeutschen Meisterschaft in Fürth kräftig abgeräumt. Insgesamt 20mal standen die Athleten von KSV, RKV und VfL auf dem Siegerpodest, davon elfmal ganz oben.

Dabei war KSV-Sternchen Paulina Pirro die herausragende Athletin der Veranstaltung. Im Kajak-Einer (K1) der Schülerinnen A siegte sie vor Vereinskameradin Lara Kriesinger, was dem KSV einen Doppelsieg bescherte. Mit ihrem Ergebnis von 99,28 Sekunden hätte Pirro sogar bei der weiblichen Jugend und den Juniorinnen gewonnen und war damit schneller als die Nationalmannschaftsfahrerinnen Emily Apel (Augsburg) und Annkatrin Plochmann (Nürnberg-Fürth). Auch im Canadier-Einer (C1) war das 13jährige Multitalent eine Klasse für sich und gewann diese Disziplin mit 18 Sekunden Vorsprung.

RKV-Youngster Enrico Dietz holte sich im C1 der männlichen Schüler A ebenfalls den Meistertitel, Silber ging an KSV-Zugang Simon Schiel. Im K1 war Dietz nur vom Augsburger Christian Stanzel zu schlagen und wurde Vizemeister. Schiel wurde hier Fünfter, während sich Anton Bloch (RKV) und Pascal Roth (KSV) mit den feinen Plätzen 11 und 15 für die Deutsche Schülermeisterschaft qualifizieren konnten, die im Juni in Zeitz ausgetragen wird. Dass die Kreuznacher dort auf Medaillenjagd gehen wollen, wurde auch im Mannschaftsrennen deutlich: Das KSV-Trio mit Paulina Pirro, Simon Schiel und Lara Kriesinger gewann unter 19 Kajak-Teams in beeindruckender Weise mit 16 Sekunden Vorsprung. Pirro und Schiel waren zusammen mit Enrico Dietz auch im C1 als Renngemeinschaft nicht zu schlagen. Im K1 hätte es für eine weitere Kreuznacher RG mit Dietz, Anton Bloch und Pascal Roth beinahe für eine weitere Medaille gereicht. Als Vierte schrammten die Drei nur knapp am Treppchen vorbei.

In der jüngsten Schülerklasse C paddelte Jan Zinner mit Platz neun in die vordere Hälfte. Im heiß umkämpften Rennen der Schülerinnen B schaffte es Milena Nikitina mit einem schnellen und fehlerfreien zweiten Lauf in die Medaillenränge und holte Bronze. Keine zwei Sekunden dahinter landete Mascha Stambke ebenfalls fehlerfrei mit ihrer bisher besten Wettkampfleistung auf dem fünften Platz. Zusammen mit Viviana Fiedler (im Einzel 10.) holten sich Nikitina und Stabe schließlich mit einer tollen Mannschaftsleistung die Silber-Medaille im Team-Wettbewerb.

In der Jugendklasse sicherte sich KSV-Athlet Tom Pahl mit einer klasse Fahrt den Titel, ebenso wie U18-Nationalmannschaftsfahrer Maxi Dilli vom VfL bei den Junioren. Zusammen mit RKV-Ass Joshua Dietz siegte Dilli auch im C2 der Leistungsklasse. Für Dietz gab zudem Silber im Mix-Duo mit Fiona Kaletka und Bronze im starken Kajak-Feld der Männer. Gemeinsam mit Jugendfahrer Tom Pahl gewannen Dilli und Dietz als Renngemeinschaft zwischen VfL, RKV und KSV schließlich auch den Titel bei den Männerteams im K1 vor dem Trios aus Hanau und Augsburg. Als weitere RG aus allen drei Kreuznacher Kanu-Vereinen sicherten sich Dilli, Dietz und Kaletka zudem Bronze im C1.

Auch wenn es für Fee Maxeiner (4.), Janina Kriesinger (7.) und Fiona Kaletka (8.) im Einzel nicht für eine Medaille reichte, holten die drei KSV-Frauen im Mannschaftsrennen den Meistertitel. VfL-Kanutin Lena Buhler landete in der Leistungsklasse mit Rang 10 ebenfalls in der vorderen Hälfte.

Bei den Senioren siegte Ingo Kriesinger in der Altersklasse C, während KSV-Nachwuchstrainer Stefan Senft Silber in der AK B gewann. Bernhard Schraut wurde Fünfter in der D-Klasse. Die Männer-Mannschaft des KSV mit Kriesinger, Senft und Jugendfahrer Christian Rehberg (im Einzel 11.) kam mit einer schönen Team-Leistung ebenfalls auf Rang fünf. (sts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.