Beeindruckender Saisonstart für KSV-Kanuten

Paulina Pirro erfolgreichste Sportlerin der Veranstaltung – KSV-Teams vorne

WALDKIRCH – Diesmal sind die Slalom-Kanuten des KSV und RKV Bad Kreuznach in Waldkirch bei frühlingshaften Temperaturen in die neue Wettkampfsaison gestartet. Im vergangenen Jahr gab es dort im Schwarzwald zum Saisonauftakt noch Neuschnee. Aber auch sportlich war die Regatta für die Wassersportler von der Nahe ein Frühlingsfest: In allen Rennen mit Kreuznacher Beteiligung wurden Medaillenplätze eingefahren.

Erfolgreichste Sportlerin der Veranstaltung war KSV-Nachwuchsathletin Paulina Pirro. Die amtierende Deutsche Schülermeisterin im Kajak-Einer (K1) stand insgesamt viermal ganz oben auf dem „Treppchen“ und siegte sowohl in den Einzel- als auch in den Mannschaftsrennen nicht nur souverän in ihrer Paradedisziplin, sondern auch im Canadier-Einer (C1). In dieser Bootsklasse will Paulina Pirro in diesem Jahr erstmals auch bei der Schüler-DM an den Start gehen und im Kampf um die Medaillen vorne mitmischen. „Das Zeug dazu hat sie“, ist sich KSV-Sportwart Walter Senft sicher und ergänzt: „Das war hier eindrucksvoll zu erkennen. Paulina hat auch im C1 richtig Gas gegeben.“ Und hätte mit ihrer Fahrzeit auch bei den Jungs ihrer Altersklasse ganz vorne gelegen.

Die männlichen Schüler A dominierte RKV-Youngster Enrico Dietz. Ähnlich wie Pirro bei den Schülerinnen war das Allround-Talent sowohl im K1 als auch im C1 nicht zu schlagen. In beiden Disziplinen siegte er jeweils vor Robin Stroß aus Hanau und dem KSV-Neuzugang Simon Schiel, der zweimal Bronze gewann. Zusammen mit Pirro und Schiel paddelte Dietz in einer Renngemeinschaft als C1-Team ein weiteres Mal auf Platz eins. Pascal Roth (KSV) und Anton Bloch (RKV) waren im K1 ebenfalls gut unterwegs und landeten bei ihrem ersten Start in der älteren Schülerklasse A mit den Plätzen sieben und acht auf Anhieb in der vorderen Hälfte. Im KSV-Team erkämpfte sich Pascal Roth gemeinsam mit Paulina Pirro und Simon Schiel unter acht Schüler-Mannschaften im K1 Gold vor den Teams aus Hanau und Waldkirch.

Bei den Schülerinnen B zeigten alle drei KSV-Mädels, dass sie im Winter fleißig trainiert hatten. Milena Nikitina fuhr in ihrem Rennen die schnellste Zeit. Zwei Torstabberührungen, die jeweils mit zwei Strafsekunden zu Buche schlagen, waren jedoch eine zu viel, so dass sie sich am Ende knapp der Zweibrückenerin Britta Jung geschlagen geben musste. Auch Mascha Stambke und Viviana Fiedler waren mit den Plätzen vier und fünf nah an den Medaillenrängen dran. Zusammen holte das KSV-Trio schließlich Silber im Team-Wettbewerb der Schülerinnen.

In ausgezeichneter Form präsentierte sich Tom Pahl. Der KSV-Athlet siegte in der Jugendklasse mit satten sechs Sekunden Vorsprung vor Luis Erschig aus Waldkirch. Vereinskollege Christian Rehberg zeigte mit seinem zweiten fehlerfreien Lauf ebenfalls eine klasse Leistung und wurde Vierter. Im Mannschaftsrennen gingen Pahl und Rehberg dann zusammen mit ihrem Trainer Stefan Senft in der Männerklasse an den Start und sorgten dort für eine Überraschung. Denn das KSV-Team siegte durch seine saubere Fahrweise am Ende vor dem favorisierten Trio aus Waldkirch und der Renngemeinschaft Hessen. Im Einzel wurde Senft bei den Senioren A und B Zweiter, Bernhard Schraut (ebenfalls KSV) gewann Bronze bei den Senioren C und D. (sts)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.